KFH-Urlaub

Mode und Bekleidung

Italienische mode

Das Wort Mode stammt aus dem Französischen und bedeutet im eigentlichen Sinne so viel wie Maß, Art und Gemessenes beziehungsweise Erfassten. Mode bezeichnet immer bestimmte Dinge, diese zu tun oder sich anzuschaffen als zeitgemäß. Dabei entscheidet immer die Gesellschaft, was den Nerv der Zeit triff und was nicht. Da sich Geschmäcker wandeln, wandelt sich auch die Mode ständig. Die Gesellschaft, ihr stätiger Fortschritt und Veränderungen bestimmen die aktuelle Mode und was gerade angesagt ist und was nicht.
Jede neue Mode etabliert immer auch neue Denk-, Verhaltens und Gestaltungsweisen ind ganz unterschiedlichen Lebensbereichen.

Mode – ein Begriff für viele Bereiche 

Am geläufigsten ist der Begriff allerdings in der Bekleidungsindustrie. Dabei unterliegen unzählige weitere Phänomene der Mode dem Geist und den Vorlieben der Zeit. Alles, was einer vorherrschenden Meinung oder Geschmack unterliegt, bezieht sich auf das, was gerade in Mode ist. Darunter fallen zum Beispiel ganz simple Angelegenheiten wie die Freizeitgestaltung oder die Wahl des beruflichen Werdegangs, aktuell bevorzugte technische Errungenschaften, die Musik und vieles mehr.
Alles was einem ständigen Wandel unterliegt und über einen bestimmten Zeitraum gesellschaftliche Sitte, Gewohnheit oder Brauch ist, fällt unter den Aspekt der Mode. Kurz gesagt ist die Mode der kurzfriste Ausdruck einer bestimmten Gesellschaft in einer bestimmten Zeit. 

Kleidermode

Der Begriff Kleidermode beschreibt die derzeit angemessene Art sich zu kleiden. In der Kleidermode geht es nicht mehr um den Nutzen, den Kleidung hat, sondern um einen ästhetischen Anspruch und eine ästhetische Ausdrucksform. Es geht darum, was die Gesellschaft im Moment als ansprechend und schön empfindet und im Umkehrschluss am eigenen Leib trägt.

http://www.de.roberto-romero.com/