KFH-Urlaub

Haus und Garten

Dachsanierung bei Eternit-Einsatz unausweichlich?

Der häufig gehörte Vorwurf, dass so mancher Journalist viele Dinge schlimmer macht als sie tatsächlich sind, hat sicherlich durchaus so seine Berechtigung. Das gilt jedoch nicht für alle Themenbereiche, wie zum Beispiel im Hinblick auf die Asbestgefahr. Die damit einhergehenden gesundheitlichen Risiken sind wissenschaftlich ganz unumstößlich bewiesen, dass die Gesundheitsrisiken tatsächlich sehr groß sind und dass beispielsweise Asbestdächer in der Vergangenheit großes menschliches Leid angerichtet haben. Deshalb ist die Dachrenovierung in einer solchen Situation wirklich notwendig. Gleiches gilt selbstverständlich auch für die Dachsanierung bei Eternit-Platten. Denn auch von den in der Vergangenheit produzierten Eternitplatten geht ein nicht zu unterschätzendes gesundheitliches Risiko aus.

Dachsanierung wegen Eternit selbst ausführen oder nicht?

Die Asbestgefahr, die von Dächern und Fassaden ausgeht, wurde lange hartnäckig geleugnet. Inzwischen sind jedoch die meisten Gebäudebesitzer davon überzeugt, dass sie etwas gegen dieses Problem unternehmen müssen und dass das sogar schon längst überfällig ist. Dann stellt sich jedoch für manche Leute noch die Frage, ob sie die Dachrenovierung selbst durchführen können oder ob sie doch besser einen Fachbetrieb damit beauftragen sollten. Die Antwort auf diese Frage ist klar: Die Dachsanierung bei Eternit- bzw. Asbestplatten sollte ausschließlich qualifizierten und zertifizierten Fachbetrieben überlassen werden. Denn gerade beim Abriss von asbesthaltigen Dächern und Fassaden kommt es zu den größten Gesundheitsrisiken, denen man sich als Fachfremder keineswegs aussetzen sollte. Sparen Sie nicht am falschen Ende. Ihre Gesundheit sollte es Ihnen unbedingt wert sein!

Wäre die Dachrenovierung zu vermeiden gewesen?

Die Behörden, deren Aufgabe es ist, Bürgerinnen und Bürger vor den unterschiedlichsten Gefahren zu schützen, haben im Hinblick auf die Asbestverseuchung gründlich versagt. Man hätte damals viel strenger kontrollieren sollen. Es grenzt schon an Fahrlässigkeit von Seiten des Staates, dass Asbest in der Vergangenheit so vielfältigen Einsatz fand. Mit besseren Kontrollen und Verfahren hätte man vielen Gebäudebesitzern beispielsweise die Dachrenovierung ersparen können. Auch eine Dachsanierung aufgrund der Anwendung von Eternit-Platten wäre dann gar nicht nötig gewesen. Schwerwiegender als der Aufwand für die Sanierung von asbestverseuchten Dächern und Fassaden ist jedoch die Tatsache, dass viele Menschen durch Asbest zu Schaden gekommen sind. Die Zahl der Krebstoten lässt sich wohl nie mit genauer Sicherheit festlegen. Man kann nur ahnen, wie viel Leid verursacht worden ist.

http://elegastdachundfassaden.de/